Wednesday, 24.02.2016

Emotionen, Leidenschaft und viel Know-how

Am 20.02 und 21.02 fand in München der #2 Deutsche Hochzeitkongress statt. Was soll ich sagen – nach der tollen Premiere in Köln im letzten Jahr hing die Messlatte recht weit oben. Doch die Fortsetzung letzte Woche konnte den 1. Deutschen Hochzeitskongress tatsächlich doch noch toppen!

Warum, weshalb? Ich kann es nicht so genau sagen – denn nach diesen zwei tollen Tagen spielen meine Gedanken verrückt und meine Erinnerungen sind nicht in Worte zu fassen. Was hat den Kongress so ausgemacht … aber ich versuche es natürlich mal für euch.

Das Besondere an diesem Hochzeitskongress war:

  • Die Leidenschaft des Orga-Teams.
    Egal, ob Kerrin von
    Hochzeitskonzept, Nicola von Verrückt nach Hochzeit oder die Menschen im Hintergrund wie z. B. Steffi Beivers von Leo Kindervents oder Katrin Glaser von sagt-ja – alle sprudelten nur so vor Ideen, versprühten viel Leidenschaft und haben dem ganzen Kongress einen herzlichen Charakter verliehen.
  • Die Ehrlichkeit der nationalen und internationalen Sprecher.
    Katja Heil vom Blog Fräulein K sagt ja eroberte mit ihrer herzlichen und ehrlichen Art unzählige Herzen. Die schwedische Hochzeitsfotografin Isabelle Hesselberg rührte viele von uns zu Tränen mit ihrer persönlichen Geschichte. Und Christina Holt von Weddings Concept aus Südafrika inspirierte die Teilnehmer mit tollen Ideen vom südlichen Ende des afrikanischen Kontinents.
  • Die vielen Teilnehmer, die für neue Ideen brennen.
    Wir alle gemeinsam führten einen Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau, sind offen für neue Impulse und ziehen an einem Strang.

Ein Konzept, das ein großes Lob enthält

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich ein Teil dieses Top-Event sein durfte. Mir hat es enorm viel Spaß gemacht, zu diesem Anlass ein Design-Konzept zu entwickeln und auszustellen: New York – die Stadt, die niemals schläft.

Mit dieser Inspiration wollte ich die Teilnehmer ermutigen, ausgetretene Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen. Denn schließlich haben wir Dienstleister es in der Hand, wie das Brautpaar der Zukunft feiert! Weil Stillstand der Branche nicht gut tut, zeigte ich eine Momentaufnahme, die das größte Lob für jeden Dienstleister ist: Die Gäste feiern eine ausgelassene Party, bei der die Braut bereits auf dem Tisch tanzt.

Hochs und Tiefs in einem Vortrag

Am letzten Kongress-Tag hielt ich dann meinen Vortrag „Vom Einzelkämpfer zum Arbeitgeber. So kann Wachstum funktionieren.“ Und berichtete von meinen 13 Jahren Selbstständigkeit. Mir war es dabei wichtig, ehrlich und ohne Tabus von den Hochs und Tief meiner Gründungszeit zu erzählen. Denn mit meiner Geschichte möchte ich all denen Mut machen, die an einer ähnlichen Stelle stehen wie ich vor 13 Jahren. Entscheidend für den Erfolg sind nicht die Ausbildung oder das Studium, sondern allein die Leidenschaft: Wenn man selbst von seiner Idee überzeugt ist und dafür brennt, kann man Berge versetzen.

Nach diesen zwei spannenden Kongresstagen, dem vielen Input, den tollen Gesprächen und den vielen neuen Kontakten schwebe ich bis heute auf Wolke 7 ;-)

Ich hoffe sehr, ich konnte mit mit meiner Konzept-Idee ein paar Teilnehmer inspirieren und mit meinem Vortrag einigen Mut machen, den Weg in die Selbstständigkeit (weiter) zu gehen. Doch das Beste ist: Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung in 2017 in Hamburg. Ein paar neue Ideen schwirren mir bereits im Kopf rum.

Euer Thorsten

Bildquellen: Design-Konzept [blickfang] event design, alle weiteren Fotos Susanne Wysocki