Thursday, 27.02.2014

Neue Räume für neue Ideen

Ende letzten Jahres sind wir umgezogen – in die Kreativstadt [blickfang]. Dieser Umzug war das Finale eines langen Prozesses: Wie bei jedem unserer Projekte stand Anfang eine Vision, eine Idee, die vor unseren inneren Augen entsteht und langsam zur Realität wird. Doch dieses Mal war etwas anders: Es ging um uns, um unser neues [bf]-Domizil. Denn das sollte neben einem perfekt strukturierten Lager auch etwas Einzigartiges und ganz Besonderes beinhalten. Etwas, das typisch [blickfang] ist.

In unserem neuen Domizil war uns neben dem perfekten Design noch etwas anderes wichtig: Für das [bf]-Team sollte ein Platz mit viel Freiraum entstehen – ein Ort, an dem wir alle gerne arbeiten und uns frei entfalten können. Gleichzeitig sollten unsere Kunden den neuen Standort offen und transparent erleben. Sie sollten uns beim Arbeiten zuschauen und sich inspirieren lassen – einfach mittendrin dabei sein!

Aus einem Getränkemarkt wird unser neues Zuhause.

Nach langer Suche haben wir die passende Immobilie gefunden: ein schlichtes, rechteckiges Gebäude mit den Außenmaßen von 30 x 60 x 10 Metern. Der ehemalige, vollständig entkernte Getränkemarkt bot sich für unser Projekt bestens an. Schnell war unsere Idee geboren: Wir schaffen die Kreativstadt [blickfang].

Das Gebäude wurde in ein Lager und einen kreativen Arbeitsbereich unterteilt. Die Böden blieben in ihrer alten, rauen Art bestehen, Wände und Decken wurden einheitlich in Delfingrau gestrichen. Die 650 qm große Grundfläche des kreativen Bereichs wurde mit weißen Boxen ausgestattet, die den Empfang, die Projektleitungen, einen Meeting- und einen Beratungsraum enthalten. Die Kuben in verschiedenen Größen und Höhen erinnern mit ihren schlichten Fensterausschnitten an Häuser einer Stadt. In diesen Kuben haben wir auf der einen Seite unsere Ruhe und finden die nötige Konzentration, auf der anderen Seite arbeiten wir transparent.

Der Marktplatz als Herzstück.

Durch die geschickte Anordnung der Boxen haben wir mehrere Piazze geschaffen: Diese kleinen Marktplätze beherbergen den fatboy-Kreativ-Bereich, unser Fotostudio und eine gemütliche Wartezone. Herzstück der Kreativstadt ist der Hauptmarktplatz – unser Showroom. Hier präsentieren wir Kunden und Designliebhabern unsere aktuellen Eventdesign-Trends. Mit der integrierten offenen Kaffee-und Getränkebar erinnert diese Piazza gleichzeitig an ein kleines Café.

Das zurückhaltende Architektur- und Farbkonzept lässt nicht nur Raum für unsere Kreativität, sondern bildet auch die perfekte Bühne unsere ausgefallenen Requisiten, Dekors und Möbel, die in dieser Umgebung perfekt zur Geltung kommen. Dank des offenen Konzepts können unsere Kunden und Besucher durch unsere kleine Stadt schlendern, unsere Ideen und Konzepte vor Ort auf sich wirken lassen und uns hautnah beim Arbeiten erleben. Einfach so, wie wir sind.

„architektour 2014“

An der fachmännischen Umsetzung unserer Vision war das Darmstädter Architekturbüro Jarosch maßgeblich beteiligt – gemeinsam mit Nikola und Herbert haben wir unsere kleine Stadt gegründet. Einen ersten Erfolg können wir schon vermelden: Unsere Kreativstadt wurde von der Initiative „architektour 2014“ aus vielen Bewerbern ausgewählt: An 29. Juni 2014 werden wir gemeinsam mit Jarosch Architektur und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz unsere Räumlichkeiten und das Projekt „Kreativstadt [blickfang]“ der Öffentlichkeit präsentieren.

Fotos: mario naegler | photographie