Warmes Licht erzeugt eine gemütliche Atmosphäre in der weitläufigen Phönix-Halle.Bodenlange Tischdecken und gemütliche Stuhlkissen verschönern jede Festtafel.Hoch aufragende Lampen mit Vintage-Schirmen nehmen dem Raum die Höhe.Alte Weinfässer dienen als Stehtische für den Plausch zwischendurch.Rohe Holzplanken und Tannenzweige verwanden die Buffetstation in eine Alpenhütte.Silberkugeln und Kunstschnee bilden das Tabletop.Hoch aufragende Lampenschirme senken optisch die Raumhöhe.

wohnzimmerfeeling

Bereits zum zweiten Mal in Folge stattete [blickfang] Event Design die Weihnachtsfeier des Mainzer Unternehmens First Solar aus. 135 Mitarbeiter ließen sich Anfang Dezember von der warmen und vorweihnachtlichen Atmosphäre verzaubern, die das Team von [bf] in der Mainzer Phönix-Halle geschaffen hatte.

Um in der ehemaligen Industriehalle die gewünschte Wohlfühlstimmung zu erzeugen, zog sich das alpenländische Motto wie ein roter Faden durch die Tisch- und Raumdekoration bis hin zur urig gestalteten Lounge. Weihnachtliche Elemente sorgten zusätzlich für ein abgerundetes Gesamtbild. 

Kunde: First Solar GmbH
Location: Phönix-Halle, Mainz
Wann: Dezember 2011
Anzahl der Gäste: 135
Aufgabe: Eine Weihnachtsfeier, die im Kontrast zur Feier des letzten Jahres, die auf einem Schloss stattfand, steht.

[bf]-Leistungen:

  • Konzept: Alpenchic in Fabrik-Loft! Die große Halle wurde mit Naturmaterialien und warmen Farben in eine heimelige Alpenlandschaft verwandelt.
  • Ambiente: Dekoinseln mit verschneiten Tannen, Hirschgeweihe, Weihnachtsmänner; Entrée mit Feuerkörben und Fackeln; Tabletop im rustikalen Stil
  • Mobiliar: Komplette Bestuhlung des Dinnerbereichs mit Vintage-Stühlen und langen Tafeln; Lounge-Area mit Kuh und Flokatihockern; Barbereich mit Holzfässern; Marktstände als Buffet-Flächen
  • Sonstiges: [bf] hat die Location vorgeschlagen; bedingt durch die Nähe zum Firmensitz konnte schnell und kurzfristig auf die Wünsche des Kunden eingegangen werden

Für den kreativen Part dieser Veranstaltung war Thorsten Heyer verantwortlich, Stephan Lösing sorgte im Projekt-Management für den reibungslosen Ablauf.